© Design by Andy Ott 2019

Aktuelles

Reinigen

Zum Reinigen von Messern reicht fließendes Wasser vollkommen aus. Bei stärkeren Verschmutzungen etwas Spülmittel verwenden. Scharfe Messer gehören nicht in den Geschirrspüler. Der Strahl und die Salze im Wasser wirken wie Schleifmittel auf die Schneide und zerstören sie. Holzleimrückstände an Werkzeugen sollten möglichst schnell von der Klinge entfernt werden, da die Inhaltsstoffe des Holzleimes sehr aggressiv auf den Stahl einwirken.

Aufbewahrung

Zur optimalen Lagerung von Messern bietet sich ein Messerblock, eine Magnetleiste oder, wenn sie in der Schublade aufbewahrt werden, ein Klingenschutz an. Dieser verhindert ein gegeneinanderschlagen der Schneiden.

Schneidunterlage

Bei der Auswahl der Schneidunterlage sollte darauf geachtet werden, dass diese aus einem weichen Material besteht z.B. Holz oder Kunststoff. Unterlagen, wie z.B. Glas, Keramik, Porzellan, Stein, Stahl machen die Schneide stumpf. Das Schneidgut am besten mit dem Messerrücken von der Schneidunterlage schieben, da sonst die feine Schneide abbrechen oder verbogen werden könnte.

Hoffnungsloser Fall

Leider kann ich nicht alles retten. Bei der Geflügelschere wurde durch einen Laien versucht, die Schneide wieder scharf zu bekommen. Leider kann hier nicht mehr geholfen werden. Die Innenseite der Schere müsste soweit nachgeschliffen werden, dass das Scherblatt zu dünn wird und seine Stabilität verliert. Die Folge wäre, dass die Schere beim schneiden sich aufspreizt.

Pflege

Wenn Messer oder Werkzeuge aus Kohlenstoffstahl (rostende Klinge) länger nicht benutzt werden, empfehle ich, diese mit einem säurefreien Öl einzureiben. Um die Zeit zwischen dem Schleifen zu verlängern, können auch Wetzstähle eingesetzt werden. Die Abstände zwischen dem Nachschärfen mit dem Wetzstahl werden nach und nach kürzer, sodass ein neuer Grundschliff erforderlich wird.